Covid-19: Wir sind für Sie da! Hilfreiche Informationen auf dem Weg zu Ihrem Treppenlift in Zeiten von Corona.

Skip Navigation

Daheim im Lockdown

Wie mobil leben meine Eltern

Daheim im Lockdown

Wie mobil leben meine Eltern?

Nie zuvor haben wir so viel Zeit zuhause verbracht, wie in den letzten Monaten. Damit gewinnt der Wohlfühl-Faktor im eigenen Heim stark an Relevanz und das quer über alle Altersgruppen hinweg.

Vor allem ältere Menschen, und damit oft unsere eigenen Angehörigen, schützen wir als Risikogruppe besonders. Das heißt leider auch: Größere Treffen mit der Familie und Bekannten entfallen auf unbestimmte Zeit. Der Mobilitäts-Radius hat sich während der Corona-Pandemie für uns alle deutlich verkleinert. Umso wichtiger ist es, dass das eigene Zuhause die Bewegungsfreiheit und Selbstständigkeit derjenigen unterstützt, die aktuell stärker an die eigenen vier Wände gebunden sind.

„Sich frei bewegen können“ heißt für manche nicht gleich, die nächste Reise anzutreten. Die Bewegungsfreiheit, sei sie aktuell noch so klein, ist ein bedeutender Teil der Selbstständigkeit. Für ältere Menschen beginnt sie oft zuhause, denn gerade hier möchte man sich frei und selbstständig bewegen können. Darum dringt eine Frage in Zeiten des Lockdowns besonders:

Können sich meine Eltern und Angehörigen zuhause selbstständig bewegen?

Lassen Sie uns auf eine kurze Reise durch das Zuhause Ihrer Angehörigen begeben. Mit Tipps zur Barrierefreiheit gewinnen Sie einen ersten Eindruck, wie und ob Ihre Angehörigen barrierefrei wohnen.

Wir starten im Hauseingang...

Hauseingang barrierefrei

Ist der Hauseingang stufenlos erreichbar und von allen Seiten einsehbar und gut beleuchtet? Ist der Zugang zu dem Wohnhaus trittsicher? Sind die Klingelschilder und die Hausnummer gut lesbar und ausreichend beleuchtet? Bei einem nicht-ebenerdigem Hauseingang: Gibt es einen vollständigen Handlauf, wird ein Treppenlift benötigt?

Gehen wir weiter zur Eingangstür. Ist das Türschloss gut erreichbar und lässt sie sich leicht öffnen und schließen? Was für die Eingangstür gilt, gilt selbstverständlich auch für alle anderen Türen. Der Türdurchgang sollte eine Breite von mindestens 90 cm und eine Höhe von mindestens 205 cm haben.

Der Hauseingang-Check:

Ja Nein
Ist Ihr Hauseingang stufenfrei erreichbar?
Gibt es eine Rampe oder Hublift?
Ist ein Handlauf vorhanden?
Ist der Zugang zu Ihrer Wohnung/Ihrem Haus frei von Stolperfallen und Barrieren?
Lässt sich die Haustür leicht öffnen und schließen?
Ist der Hauseingang ausreichend beleuchtet?

…kehren ein im Hausflur

Treppenlift für den Hausflur

Im Hausflur angekommen prüfen Sie den Bodenbelag. Ist der Bodenbelag im Flur und auf den Treppen rutschfest? Haben Sie einmal darauf geachtet, ob die Beleuchtung im Flur lang genug brennt, um z. B. in Ruhe die Jacke an- oder abzulegen und die Schuhe beiseite zu stellen? Prüfen Sie beim Betreten jedes Raumes, ob die Schalter gut erreichbar sind und das Licht hell genug ist. Sehen Sie sich um. Steht im Wohnungsflur eine Sitzgelegenheit für eine kurze Pause? Achten Sie auch auf herumliegende Kabel oder Teppichkanten in den weiteren Räumen.

Schauen Sie sich die Treppen genauer an, denn auch hier gilt es Einiges zu beachten. Kann Ihr Angehöriger problemlos und mehrmals täglich die Treppe hoch und runter gehen? Gibt es ein Geländer oder einen Handlauf?
Treppenlifte unterstützen die Unabhängigkeit und die sichere Nutzung der Treppe im eigenen Zuhause und werden oft sogar gefördert.

Der Hausflur-Check:

Ja Nein
Ist der Bodenbelag im Flur und auf den Treppen rutschfest?
Ist Ihr Flur ausreichend beleuchtet?
Sind alle Lichtschalter gut erreichbar?
Gibt es einen Handlauf oder wird ein Treppenlift benötigt?
Gibt es eine barrierefreie Sitzgelegenheit?

Beratungstermin vereinbaren

Termin für kostenfreie Beratung vereinbaren

Ja, ich habe Interesse an einem kostenfreien Beratungstermin vor Ort.

Bitte geben Sie ihren Vornamen an
Bitte geben Sie ihren Nachnamen an.
Bitte prüfen Sie das Format.
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer ein.

Bitte bestätigen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine Bestätigung an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse geschickt. Um sicherzustellen, dass wir die richtige Adresse nutzen, bitten wir Sie in dieser E-Mail, die Anforderung des Newsletters noch einmal zu bestätigen.

Folgende Inhalte könnten interessant für Sie sein:

…und nehmen Platz im Wohnzimmer.

Wohnzimmer barrierefrei

Im Wohnzimmer prüfen Sie die Beleuchtung, Stolperfallen und Gehwege. Haben Sie im Hinterkopf, ob im Notfall aus jedem Raum schnell und eigenständig Hilfe gerufen werden könnte.
Gibt es ein Telefon, ggf. mobil, oder Notrufgerät? Sind alle Lichtschalter und Fensterriegel bequem erreichbar?
Ist das Wohnzimmer frei von Stolperfallen und Barrieren?

Der Wohnzimmer-Check:

Ja Nein
Ist der Raum ausreichend beleuchtet?
Gibt es ein Telefon oder ein Notrufgerät?
Sind alle Fensterriegel und Lichtschalter gut zu erreichen?
Bilden Teppiche Stolperfallen?

Wir stehen auf und gehen in die Küche:

Barrierefreie Küche

Passt die Höhe der Arbeitsfläche? Die Arbeitshöhe soll sich an den Nutzern ausrichten. Richtwerte für die Höhe von Arbeitsplatte, Herdplatte und Spüle ist eine Arbeitshöhe von ca. 82 cm und eine Beinfreiheit im Bereich der Knie von 67 cm. Backofen, Mikrowelle, Kühlschrank und Geschirrspülmaschine sollten entsprechend des Zugriffsbereichs der Nutzer angebracht werden. Als Richtwert gilt hier ein Bereich von 40 cm bis 140 cm.

Besteht die Möglichkeit sich während der Arbeit hinzusetzen? Entsprechender Freiraum für die Beine ist wichtig für sitzende Tätigkeiten. Sind alle Schränke und deren Inhalte gut zu erreichen? Sind alle elektronischen Anzeigen gut erkennbar? Ist auch hier der Bodenbelag rutschhemmend und leicht zu reinigen?

Der Küchen-Check:

Ja Nein
Hat die Arbeitsfläche die richtige Höhe?
Kann auch im Sitzen gearbeitet werden?
Ist eine ausreichende Beleuchtung vorhanden?
Sind die elektronischen Anzeigen der Küchengeräte gut lesbar?

Weiter geht es ins Badezimmer.

Barrierefreies Badezimmer

Gibt es Haltegriffe an Badewanne, Dusche und WC? Ist die Dusche bodengleich? Ist das Bad groß genug, um mit einem Hilfsmittel zu rangieren? Oft hilft auch ein Stuhl in der Dusche, um kurz zu pausieren.
Bleibt der Boden bei Nässe rutschfest? Ist die Badezimmertür im Notfall entriegelbar? Sind Ablage und Schränke gut zu erreichen? Hat die Toilette die richtige Sitzhöhe? Sind die Türen ausreichend breit? Die lichte Durchgangsbreite sollte am besten bei 90 cm liegen. Zudem sollte die Tür nach außen aufschlagen, dadurch wird im Bad mehr Bewegungsfreiheit und mehr Sicherheit erzielt.

Der Badezimmer-Check:

Ja Nein
Sind Haltegriffe an Badewanne / WC vorhanden?
Ist der Boden rutschfest?
Bietet das Bad ausreichend Platz, auch z. B. für einen Rollstuhl?
Ist das Bad im Notfall entriegelbar?
Sind alle Schränke problemlos zu erreichen?

Im Schlafzimmer angekommen...

Barrierefreies Schlafzimmer

...sollte das Ein- und Aussteigen ins Bett mit der richtigen Einstiegshöhe leichtfallen. Kann das Licht, auch im Dunkeln, problemlos ein- und ausgeschaltet werden? Denken Sie an den Kleiderschrank Ihrer Angehörigen.
Lassen sich alle Schubladen leichtgängig öffnen? Wenn die Kleider und die Wäsche in den Schränken schwer erreichbar sind, sollte die Kleiderstange und einige Einlegeböden niedriger angebracht werden.
Gibt es ein Telefon/Notruf am Bett?

Der Schlafzimmer-Check:

Ja Nein
Hat das Bett die passende Höhe?
Kann der Lichtschalter problemlos erreicht werden, auch wenn es dunkel ist?
Können der Kleiderschrank und alle Schubladen eigenständig gut geöffnet werden?
Steht ein Telefon in greifbarer Nähe?

Zweiter Corona Lockdown: Trotz Einschränkungen zuhause mobil bleiben

Konnten Sie beim Wohnungsrundgang hinter einigen Punkten einen Haken setzen und ist die Wohnung Ihrer Angehörigen gut auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten? Oder gibt es Verbesserungspotential?
In Zeiten, in denen Besuche weitgehend entfallen, wird die Beweglichkeit und damit die Selbstständigkeit zuhause umso relevanter.

Das Team von TK Home Solutions berät Sie und Ihre Angehörigen auch während des Lockdowns bei einem kostenlosen Beratungsgespräch und erklärt, selbstverständlich unter Einhaltung der empfohlenen Hygienerichtlinien, wie Treppenlifte zu mehr Unabhängigkeit führen. Beratungen können jederzeit auch virtuell stattfinden.

nach oben