Aus thyssenkrupp Home Solutions wird TK Home Solutions!

Skip Navigation

COPD und Corona: Was COPD Erkrankte wÀhrend der COVID-19-Pandemie beachten sollten

COPD und Corona Symptome

COPD und Corona - ein Thema, das viele Betroffene seit dem Beginn der COVID-19 Pandemie im FrĂŒhjahr 2020 nachhaltig bewegt. Die Fragen drehen sich dabei immer wieder um dieselben Dinge: Um den richtigen Umgang mit Hygieneschutzmaßnahmen, um Vorbehalte gegenĂŒber dem hĂ€ufig als unangenehm empfundenen Tragen der OP- oder FFP 2-Maske und nicht zuletzt um die nötige Risiko-Nutzen-AbwĂ€gung einer Corona-Impfung.

Angesichts dieses doch recht komplexen Themas ist die Unsicherheit groß. Gern möchten wir hier ein wenig UnterstĂŒtzung geben und insbesondere Ă€lteren COPD-Patienten in Sachen "COPD und Corona" mit den nachfolgend zusammengetragenen Informationen helfen, die aktuelle Situation gut zu meistern.

COPD - Was ist das ĂŒberhaupt?

Die AbkĂŒrzung COPD (engl. "Chronic Obstructive Pulmonary Disease") meint eine auch als chronisch-obstruktive Lungenerkrankung bezeichnete, permanent atemwegsverengende Gesundheitsstörung. Betroffen sind vor allem Ă€ltere Raucher, wobei die Krankheit auch Menschen befallen kann, die in Gegenden mit stĂ€rkerer Luftverschmutzung leben. Trotz intensiver Forschung konnte eine konkrete Ursache fĂŒr die Entstehung von COPD bis heute nicht gefunden werden; warum einige Menschen betroffen sind, wĂ€hrend andere nicht an COPD erkranken, ist also unbekannt.

Im klinischen Befund zeigt sich bei COPD im Regelfall eine VerknĂŒpfung aus chronischer Bronchitis und einem sogenannten Emphysem, einem ĂŒbermĂ€ĂŸigen oder an ungewohnter Stelle zu findenden Luftvorkommen. Betroffene haben mit einer stĂ€ndigen EntzĂŒndung und Verengung der Atemwege zu kĂ€mpfen. Da bei Patienten mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung durch eine teilweise ÜberblĂ€hung nicht ausreichend Sauerstoff in den Körper gelangt, kommt es zu teils schwerer Atemnot. Beim klassischen Krankheitsverlauf berichten die Patienten zunĂ€chst vor allem ĂŒber stĂ€ndig bestehenden Husten sowie ĂŒber einen mal stĂ€rker, mal schwĂ€cher auftretenden Auswurf. Im spĂ€teren Stadium ist das Atmen vor allem bei körperlicher Belastung stark erschwert. Weltweit gilt COPD als dritthĂ€ufigste Todesursache; allein im Jahr 2012 sind ca. Millionen Menschen in allen Teilen der Erde an COPD verstorben. COPD ist nicht ursĂ€chlich behandelbar. Gleichzeitig lĂ€sst sich die Erkrankung in vielen FĂ€llen aber gut behandeln. Vor allem die Aufgabe des Rauchens kann hier ein wichtiger SchlĂŒssel sein. Mit Medikamente zum Inhalieren wird ein weiteres Fortschreiten der Erkrankung mitunter gebremst.

COPD

Was ist COVID-19?

Die als "Corona" bezeichnete Erkrankung heißt medizinisch korrekt COVID-19 ("Corona Virus Disease 2019"). Ausgelöst durch das SARS-CoV-2-Virus Ă€hnelt die Krankheit hĂ€ufig zunĂ€chst einem grippalen Infekt oder einer Influenza (Virusgrippe). Zugleich erkranken einige Menschen ernsthaft am Coronavirus und haben mit schweren VerlĂ€ufen zu kĂ€mpfen. Zu den bekanntesten Symptomen bei COVID-19 gehören neben Fieber und Husten eine laufende oder verstopfte Nase, Muskel- und Halsschmerzen sowie - vor allem bei den frĂŒhen Virusvarianten - eine VerĂ€nderung des Geruchs- und Geschmackssinns. Nach einer Infektion treten die Symptome meist innerhalb von drei bis fĂŒnf Tagen auf. Zu den Komplikationen zĂ€hlen eine lĂ€nger anhaltende körperliche SchwĂ€che sowie Atemnot.

Was passiert bei einer COVID-19 Erkrankung in der Lunge?

Wie entsprechende Untersuchungen zeigen, kann eine COVID-19-Erkrankung im Falle eines schweren Verlaufs mit starken Vernarbungen des Lungengewebes einhergehen. Betroffene Patienten benötigen dann nicht nur zusĂ€tzlichen Sauerstoff zur UnterstĂŒtzung der AtemtĂ€tigkeit, vielmehr kann es dem Vernehmen nach aufgrund der eingeschrĂ€nkten LungenkapazitĂ€t auch zu lĂ€nger anhaltenden Problemen mit der körperlichen Fitness kommen.

Wieso ist der Schutz vor einer Corona-Infektion fĂŒr COPD-Betroffene so wichtig?

Eine vorliegende chronisch-obstruktive Lungenerkrankung im hohen Alter kann im Zusammentreffen mit der Coronavirus-Infektion zu einem deutlich erhöhten Risiko fĂŒr schwere Komplikationen fĂŒhren oder sogar lebensbedrohliche Ausmaße annehmen. Der Schutz vor einer Corona-Infektion fĂŒr COPD-Erkrankte ist deshalb besonders wichtig und sollte immer ernst genommen werden.

Sofern es in Ihrer Familie Menschen mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung gibt oder Sie selbst davon betroffen sind, ist die Einhaltung aller sinnvollen Hygienemaßnahmen daher unverzichtbar!

Beratungstermin vereinbaren

Termin fĂŒr kostenfreie Beratung vereinbaren

Ja, ich habe Interesse an einem kostenfreien Beratungstermin vor Ort.

Bitte geben Sie ihren Vornamen an
Bitte geben Sie ihren Nachnamen an.
Bitte prĂŒfen Sie das Format.
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer ein.

Bitte bestÀtigen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Vielen Dank fĂŒr Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine BestÀtigung an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse geschickt. Um sicherzustellen, dass wir die richtige Adresse nutzen, bitten wir Sie in dieser E-Mail, die Anforderung des Newsletters noch einmal zu bestÀtigen.

Folgende Inhalte könnten interessant fĂŒr Sie sein:

Warum kann COPD das Risiko fĂŒr Komplikationen erhöhen?

Corona Impfung

Kommt es durch COPD zu einer gestörten Atmung mit vermehrter Atemarbeit, Atemnot oder Kurzatmigkeit (einer sogenannten Dyspnoe) sind die betroffenen Patienten sowohl physisch als auch psychisch und sozial beeintrĂ€chtigt. Diese Faktoren können dazu beitragen, im Falle einer COVID-19-Erkrankung, mit Komplikationen rechnen zu mĂŒssen.

Da das Coronavirus die unangenehme Eigenart hat, sich ĂŒber die Atemwege bis ins Lungengewebe ausbreiten zu können, kommt es hier zu einer besonders heiklen Situation.

Wichtige Verhaltensregeln beachten: So schĂŒtzen Sie sich als COPD-Erkrankter vor einer Infektion mit dem Coronavirus

Als Patient mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung sollten Sie alle sinnvollen und empfohlenen Hygienemaßnahmen einhalten. Neben regelmĂ€ĂŸigem und grĂŒndlichem HĂ€ndewaschen ist vor allem das Gebot, unbedingt Abstand zu möglicherweise an COVID-19 Erkrankten zu halten und klassische Infektionsquellen zu meiden. Außerdem sollten Sie mit Ihrem behandelnden Arzt abstimmen, ob eine erweiterte oder zusĂ€tzliche Medikation als PrĂ€ventivmaßnahme sinnvoll sein könnte.
Und: Setzen Sie bitte nie eigenmÀchtig die von Ihrem Arzt gegen COPD-Symptome verordneten PrÀparate ab!

Wie lassen sich Corona-Symptome von denen einer COPD-Erkrankung unterscheiden?

WĂ€hrend bei chronisch-obstruktiven Lungenerkrankungen allgemeine Atemprobleme im Vordergrund stehen, geht eine Corona-Erkrankung in vielen FĂ€llen mit ErkĂ€ltungssymptomen und hĂ€ufig auch mit Fieber einher. Insofern lĂ€sst sich - vor allem zu Beginn der Coronavirus-Infektion - der Unterschied meist leicht ausmachen. Außerdem taucht COPD, anders als Corona, nicht spontan auf, sondern entwickelt sich eher in einem lĂ€ngeren Prozess. Wenn Sie unsicher sind oder eine genaue AbklĂ€rung der bei Ihnen vorhandenen Symptome wĂŒnschen, sollten Sie zĂŒgig Kontakt zu Ihrem Hausarzt aufnehmen.

Sollten sich COPD-Betroffene gegen Corona impfen lassen?

HĂ€ufig wird Patienten mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung geraten, sich gegen Corona impfen zu lassen. Menschen mit bestehenden Lungenkrankheiten unterliegen nĂ€mlich einem erhöhtem Risiko, einen schwereren Verlauf nach der Infektion mit dem Coronavirus zu haben. In diesen FĂ€llen steigt - insbesondere bei Ă€lteren Betroffenen - das Risiko einer Klinikeinweisung und die Gefahr lebensbedrohlicher Komplikationen. Gleichwohl sollte die Entscheidung, fĂŒr oder gegen eine COVID-19-Impfung, immer nur nach einer gemeinsam, mit dem behandelnden Arzt getroffenen individuellen Risiko-Nutzen-AbwĂ€gung getroffen werden. Auf diese Weise lassen sich mögliche unerwĂŒnschte Komplikationen im Vorfeld besprechen und es kann angemessen darauf reagiert werden.

Neben einer Impfung ist es fĂŒr Betroffene zudem wichtig, sie bei der Entwicklung wirksamer BewĂ€ltigungsstrategien zu unterstĂŒtzen, die der Kombination aus den physischen Folgen einer akuten oder ĂŒberstandenen Corona-Erkrankung und den damit einhergehenden psychischen Belastungen entgegenwirken. Als Betroffener sollten Sie mit Ihrem Hausarzt oder dem Sie betreuenden Fachmediziner erörtern, welche Strategien Ihnen helfen können, mit Dyspnoe-Erscheinungen im Zusammenhang einer COPD-/Covid-19-Erkrankung umzugehen.
Ziel muss es sein, bestehende EinschrÀnkungen zu kompensieren und zu lernen, mit den Auswirkungen der Krankheit fertig zu werden. Im Zentrum stehen dabei sowohl körperliche als auch psychologische und nicht zuletzt soziale BewÀltigungsstrategien, die dem besonderen Bild einer Corona-Erkrankung bei COPD-Betroffenen gerecht werden.

Muss ich als COPD-Patient unbedingt eine Maske tragen?

GrundsĂ€tzlich sind auch Patienten mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung an die Vorgaben hinsichtlich einer etwaigen Maskenpflicht in bestimmten Bereichen gebunden. WĂ€hrend manche Betroffene keine grĂ¶ĂŸeren Probleme mit dem Mund-Nasen-Schutz haben, bekommen andere vor allem hinter einer FFP 2-Maske nur sehr schwer Luft. Es wurde sogar schon davon berichtet, dass an COPD erkrankte Personen durch das Maskentragen in die Akutsituation einer Atemnot gekommen sind. Hier ist es wichtig, dass Sie Ihre eigenen Empfindungen beobachten und darauf RĂŒcksicht nehmen.
Sprechen Sie gegebenenfalls mit Ihrem behandelnden Arzt und fragen Sie im Fall der FĂ€lle nach einem Attest zur Maskenbefreiung. Es ist nicht ratsam, Ihre eigene Gesundheit aus falsch verstandener RĂŒcksichtnahme oder einem möglicherweise in anderer Hinsicht riskanten Selbstschutz zu gefĂ€hrden! Beraten Sie auch dieses Thema mit Ihrem Arzt. So lĂ€sst sich bestimmt eine fĂŒr Sie praktikable Lösung finden und der Schutz vor Corona sich mit Ihrem BedĂŒrfnis nach einer möglichst freien Atmung verbinden.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwĂ€hnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf VollstĂ€ndigkeit noch kann die AktualitĂ€t, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenstĂ€ndigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens!

NĂ€chster Artikel »
Osteoporose: Wie Sie Ihre Knochen stÀrken
nach oben

Ihr Ansprechpartner fĂŒr Treppenlifte.

Ihr Standort: Home Solutions - Deutsch

Rufen Sie uns kostenfrei an:
0800 40 50 60 8

ZurĂŒck

Gratis-Beratungstermin vereinbaren

Ja, ich habe Interesse an einem kostenfreien Beratungstermin vor Ort.

Wir unterstĂŒtzen Sie auch gerne beim Thema Finanzierung und Antragstellung fĂŒr Fördermittel.

Bitte wÀhlen Sie Ihre Anrede
Bitte geben Sie ihren Nachnamen an.
Bitte geben Sie ihren Vornamen an
Bitte geben Sie eine korrekte Nummer ein.
Bitte geben Sie Ihre Straße ein.
Bitte geben Sie Ihre Postleitzahl ein.
Bitte geben Sie Ihren Ort an.
Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein.

„Ich habe die DatenschutzerklĂ€rung von TK Home Solutions zur Kenntnis genommen“.

ZurĂŒck

Gratis-BroschĂŒre bestellen

Bestellen Sie unsere Gratis-BroschĂŒre, um mehr ĂŒber uns und unsere Produkte zu erfahren.

Bitte geben Sie ihren Nachnamen an.
Bitte geben Sie ihren Vornamen an
Bitte geben Sie eine korrekte Nummer ein.
Bitte geben Sie Ihre Straße ein.
Bitte geben Sie Ihre Postleitzahl ein.
Bitte geben Sie Ihren Ort an.
Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein.

„Ich habe die DatenschutzerklĂ€rung von TK Home Solutions zur Kenntnis genommen“.

ZurĂŒck

Kundendienst: Sie sind bereits Kunde und haben ein Anliegen?

Wir kĂŒmmern uns. FĂŒllen Sie bitte die unten stehenden Felder aus und teilen Sie uns Ihr Anliegen mit. Wir rufen Sie gerne zurĂŒck.

Bitte geben Sie ihren Nachnamen an.
Bitte geben Sie ihren Vornamen an
Bitte geben Sie eine korrekte Nummer ein.
Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein.

„Ich habe die DatenschutzerklĂ€rung von TK Home Solutions zur Kenntnis genommen“.

Gratis-Beratungstermin vereinbaren

Vielen Dank, Ihre Anfrage wurde erfolgreich ĂŒbermittelt. Wir werden Sie zeitnah kontaktieren.

Gratis-BroschĂŒre bestellen

Vielen Dank, Ihre Anfrage wurde erfolgreich ĂŒbermittelt.

Kundendienst: Sie sind bereits Kunde und haben ein Anliegen?

Vielen Dank, Ihre Anfrage wurde erfolgreich ĂŒbermittelt. Wir werden Sie zeitnah anrufen.

Gratis-Beratungstermin vereinbaren

Hier ist gerade etwas schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es erneut. Vielen Dank.

Gratis-BroschĂŒre bestellen

Hier ist gerade etwas schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es erneut. Vielen Dank.

Kundendienst: Sie sind bereits Kunde und haben ein Anliegen?

Hier ist gerade etwas schief gelaufen. Bitte versuchen Sie es erneut. Vielen Dank.